Selbstbau- oder Umbau Dieselloks und Triebwagen - auf Biller Basis

 

nur einige der Bilder lassen sich vergrößern

zurück zu den Dampfloks

 
selbst der erste Blick verrät den Eigenbau: Uhrwerkdiesel mit Kupferkontakt in der Kabine? Und Dampfzylindern? Und dann sehen wir auch noch den alten Messingmotor durchs Schlüsselloch. Und in der Kabine ist die rechteckige Motor-Platine einer 1550 /1013 zu erkennen. Ich weiß gar nicht wie diese Lok angetrieben werden sollte?
 
Diesellok auf Dampf-Chassis wie links zu sehen
 

Dann kam mir im September 2014 die Lösung in die Finger: Rahmen und Motor einer 1550 Dampflok, Kolbenstangen entfernt,  Kabel mit Märklin-Steckern "verlängert" bzw. am abgebrochenen Kupferkontakt angelötet und dann einfach durch die in falscher Höhe selbstgebohrten Löcher nach außen geführt. Geht doch! Leider ist das Gehäuse eines aus der allerersten Serie :-(  Bei beiden Loks braucht man einen separaten Batteriewagen - wie hier beispielhaft zu sehen ist.

Diesel-Dampf-10 Batterie-Eigenlösung Batterie-Eigenlösung innen Batterie-Eigenlösung - Vergleich
 

Und noch eine seltsame Bastelei: eine 1020 mit abgeschrägtem, eigentlich blauem Motorgehäuse, tlw. manuell rot nachgemalt - die Kabel hinten auf die Originalkontakte aufgelötet und dann einfach nach hinten zwischen Kabine und Rahmen nach außen geführt. Mit Märklin Steckern.

mit Märklin Steckern - geht auch mit Märklin Steckern - geht auch mit Märklin Steckern - geht auch mit Märklin Steckern - geht auch
 
Die 3 nachfolgend gezeigten Loks sind wohl nach dem Konkurs der Firma Biller entstanden - aus der Konkursmasse.
 
Welch eine Idee??? Aus Einzelteilen zu einer 1020 E "Polizei" umgebaut. In dieser Version mit dem Fahrgestell einer Diesellok und blauem "Spitzenlicht". Der Motor entstammt einer eher seltenen 1510 "Dampf-Lok". vorne auf dem Kühler das blaue Rundumlicht. Ob die auch eine Sirene hat?
total zusammengesetzt von vorne
 
wie oben beschrieben - jetzt dann mit dem Fahrgestell einer 550er Dampflok.
total zusammengesetzt total zusammengesetzt
 
Diese Version steht bzw. stand im Nürnberger Spielzeugmuseum, diesmal ohne das blaue "Spitzenlicht". Auf dem Fahrgestell einer 550er Dampflok. Es ist anzunehmen, dass die Löcher zur Kabeldurchführung vom Tender selber gebohrt wurden. Der Motor dürfte einer "normalen" 1020 oder einer 1500 entnommen worden sein. Es scheint ein mehrfach bekannter blauer Motor zu sein, der im unteren Bereich rot angemalt wurde - wie bei der nächsten Lok 2 Zeilen tiefer zu sehen ist.
total zusammengesetzt
 
Und dann gibt es da noch dieses etwas seltsam anmutende Modell. Dass das Motorengehäuse im unteren Teil rot und oberhalb der Radkästen blau ist, ist ja nicht soo ungewöhnlich! Aber der gezahnte Umschalter macht mich doch schon ein bisschen "nervös". Zudem hat das Kabinendach den großen "Gnubbel" und es fehlen die Abdeckungen über den Rädern. Last but not least sieht man hinten an der Kabine die beiden Löcher für die Batterie-Stecker.
 
bunt-mix so is nix zu sehen
 Diese 5 Loks sind wohlmöglich aus den Resten der Konkursmasse zusammengesetzt worden. Alle oben gezeigten Maschinen passen vom Muster her zusammen - und scheinen aus "einer Hand" zu sein. Vielleicht bekennt sich ja noch jemand zu den Kreationen!!!???
 
eine orange 013 - mit Teilen aus einer grünen 500 und einer 013 entstanden eine grüne 013 mit rot umrandetem Kühler
 Werkslok Rollenprüfstand
 
Not macht erfinderisch "BILLI"- der um 20 mm "kürzere" Bruder der 013

Eigenbau Umschalter

noch ne kleine Werkslok

 

AEG Industrie oder Privatbahn

das erste Biller Krokodil

AEG Werksbahn

Biller Krokodil
 

Feuerlöschzug

Länderbahn Triebwagen mit Anhänger

Tatü Tata

 Länderbahn  Triebwagen

 

elektrischer Länderbahn Triebwagen mit Personenwagen ...

auch mit Loren im Schlepp

Lokalbahn als Personenzug

Lorenzug

 
elektrischer Triebwagen Umbau-013 / 1013 mit Batterietender "1524"
kleiner Triebwagen

 Eigenbau 1013 mit 1524

 
   
Eigenbau 1013 mit 1524

 Eigenbau 1013 mit 1524

erstellt am 07.02.2003

last update: Herbst 2016